Ästhetische Zahnheilkunde Berlin

Was ist ästhetische Zahnheilkunde?

Die ästhetische Zahnheilkunde beschäftigt sich mit dem Aussehen und der Ästhetik des Gebisses. Gesundes Zahnfleisch, funktionelle Harmonie des Zahnbogens sowie die Form, Farbe und Größe Ihrer Zähne beeinflussen die Ästhetik.

Zähne haben einen essentiellen Einfluss auf das Erscheinungsbild eines Menschen. Vitalität, Gesundheit, Selbstbewusstsein und Jugend werden durch schöne weiße Zähne signalisiert. Ist das Gebiss hingegen abgenutzt, sind Zähne verfärbt oder fehlen sogar, beeinträchtigt dies das Aussehen und das Wohlbefinden der Betroffenen.

Ein strahlendes Lächeln mit gesunden hellen Zähnen bedeuten Lebensqualität.

Perfektes Lächeln farbige Frauenlippen

Wie wird in der ästhetischen Zahnheilkunde vorgegangen?

Die Rot-Weiß-Ästhetik spielt eine große Rolle für das Aussehen. Gesundes zartrosa Zahnfleisch soll den Zahn umgeben und die Zwischenräume (Papille) zu benachbarten Zähnen auskleiden.

Der die Zähne umgebende Knochen und das Zahnfleisch (Gingiva) müssen gesund und stabil sein. Bei Zahnverlust bilden sich diese Strukturen zurück. Auch durch eine Parodontitis (siehe Parodontologie) wird die Rot-Weiß-Ästhetik negativ beeinflusst. Das Wissen um diese Einflüsse bildet eine wichtige Grundlage der ästhetischen Zahnheilkunde.

Hochwertiger keramischer Zahnersatz unter Berücksichtigung funktioneller Aspekte spielt eine wichtige Rolle für ein nachhaltiges ästhetisches Ergebnis. Die Analyse der Bisslage mit der exakten Relation des Unterkiefers zum Oberkiefer eröffnen der ästhetischen Zahnheilkunde den notwendigen Raum, um eine optimale Rot-Weiß-Ästhetik herzustellen.

Die Verwendung von hochästhetischen Kompositen, Keramiken und Bleachingmaterialien ermöglicht die Gestaltung harmonischer Zahnformen und natürlicher Zahnfarben.

Wie wird die natürliche Ästhetik wiederhergestellt?

Metallfreie Restaurationen garantieren eine ästhetisch natürliche Zahnfarbe. Der Einsatz von Kompositen macht amalgamfreie Sanierungen bei der Versorgung kleiner kariöser Läsionen möglich. Die Ästhetik wird optimiert, die eigene gesunde Zahnhartsubstanz geschont. Die Rekonstruktion mit Kompositen ist minimalinvasiv.

Eine Kompositfüllung wird adhäsiv verklebt und erhält ihre Stabilität durch den hohen Anteil an Keramikpartikeln und einem geringen Anteil an Kunststofffüllern. Es handelt sich wie der Name beschreibt, um eine Zusammensetzung (engl. composite) aus Keramik und Kunststoff zu einem hochwertigen Verbundwerkstoff.

Größere Defekte sollten aus Stabilitätsgründen durch Inlays, Teilkronen oder Veneers aus Vollkeramik restauriert werden. Dafür sind in der Regel zwei Termine erforderlich.

Keramikversorgungen unterliegen einem geringeren Verschleiß als Komposite und werden auch mit dem Zahn adhäsiv verklebt. Sie halten den starken Kaukräften stand, stabilisieren den Zahn langfristig und bieten hervorragende ästhetische Ergebnisse.

Vollkeramik-Veneers - vorher und nachher

Veneers sind Keramikschalen, die zur Versorgung von Frontzähnen und dem ersten kleinen Backenzahn eingesetzt werden. Sie eignen sich für substanzschonende Korrekturen, z. B. für die ästhetische Optimierung geschädigter Frontzähne mit relativ viel eigener Zahnsubstanz. Non-Prep-Veneers sind eine spezielle Art von Keramikschalen, die ohne das Beschleifen von Zahnhartsubstanz angefertigt werden. Dieses sehr minimalinvasive Vorgehen erfordert ein hohes Maß an Fertigkeit. Einsatzgebiete sind z. B. Frontzähne unterschiedlicher Position und Breite. Hier kann mit dieser Technik ein hervorragend ästhetisches Ergebnis erzielt werden.

Inlays sind keramische Einlagefüllungen, die zur Rekonstruktion kleiner Defekte im Backenzahnbereich genutzt werden. Auch sie werden adhäsiv verklebt.

Veneers über mittleren Schneidezahn und seitlichen Schneidezahn

Keramische Teilkronen werden ebenfalls zur Versorgung von Backenzähnen eingesetzt. Sie kommen bei ausgeprägten Substanzschäden, wie z. B. bei wurzelbehandelten Zähnen zum Einsatz. Stark abgenutzte Zähne werden nach funktioneller Diagnostik, zur Rekonstruktion der neuen Kauflächen und Höcker mit Onlays oder Overlays versorgt.

Falls eine noch größere Schädigung der Zahnhartsubstanz vorliegt, kommen keramische Vollkronen zum Einsatz. Im Gegensatz zur herkömmlichen Metallkeramikkrone, benötigen die Vollkeramikkronen eine geringere Schichtstärke. Der Zahn muss also nicht so stark abgeschliffen werden. Kein Metall schimmert fahl durch die Verblendung, die Ästhetik ist optimal. Eine Vollkrone wird wie eine Hülse über den Zahn gesetzt und gibt ihm dadurch seine natürliche Form und Stabilität zurück.

Was ist Bleaching und schadet es gesunden Zähnen?

Bleaching ist ein Verfahren bei dem die gesunde Zahnsubstanz mit Hilfe eines Zahngels gebleicht, also aufgehellt wird. Im Lauf der Zeit können Nahrungs- und Genussmittel wie z. B. Tee, Kaffee, Wein oder Tabak, Farbpartikel in der Zahnoberfläche hinterlassen. Auch chlorhexidinhaltige Mundspülungen können zu Einlagerungen dieser Partikeln führen. Die dadurch entstandenen Zahnverfärbungen lassen sich auch bei besonders guter Pflege nicht mehr entfernen.

Carbamid- oder wasserstoffperoxidhaltige Zahngelees leisten dem Abhilfe. Sie bleichen die eingelagerten Farbpartikel. Verfärbungen verschwinden und die Zähne werden weißer.

Lächelnde Frau vor und nach dem Zahnaufhellungsverfahren - Bleaching

Je nach Ausmaß der Verfärbungen kann das Bleaching die Zähne um zwei bis acht Stufen aufhellen. Füllungen und Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Prothesen können nicht gebleicht werden. Um ein unharmonisches Bild zu vermeiden, sollten diese Restaurationen nach dem Bleaching farblich angepasst oder erneuert werden.

Nach einer Professionellen Zahnreinigung sind alle Auflagerungen und Beläge entfernt und das Bleichgel kann aufgetragen werden und an allen Stellen optimal einwirken. Das Zahnfleisch muss während der Behandlung gut geschützt werden, um Entzündungen und Schädigungen zu vermeiden. Bei Kälteempfindlichkeit nach dem Bleaching hilft ein spezielles Fluoridgel bei der Desensibilisierung.

Wird die Anwendung des Bleichgels fachgerecht durchgeführt, ist das Bleaching risikolos. Das Verfahren kann nach einigen Monaten wiederholt werden.

Ästhetische Zahnheilkunde in Berlin-Lichtenberg und Marzahn

Sie suchen einen Experten für ästhetische Zahnheilkunde in Berlin? Unsere Zahnarztpraxis liegt in Berlin-Friedrichsfelde, am westlichen Rand von Marzahn und nördlich vom Tierpark Berlin. Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Biesdorf sind nah gelegen. Vereinbaren Sie sehr gern einen Beratungstermin.

Ihr Zahnarzt

Dr. med. dent. Stephan Thom M.Sc., M.Sc.

Zahnarzt Dr. med. dent. Stephan Thom M.Sc., M.Sc.

Dr. med. dent. Stephan Thom hat sein Studium der Zahnmedizin in den Jahren 1998 bis 2003 an der Humboldt-Universität zu Berlin absolviert. 2007 konnte er sich als Zahnarzt in Berlin niederlassen und hat unsere heutige Zahnarztpraxis gegründet. 2009 erfolgte seine Promotion, mit der er sich den Titel des Dr. med. dent. erwarb.

Darauf folgte in den Jahren von 2012 bis 2014 sein erstes postgraduelles Studium zur Erlangung des „Master of Science in Oral Implantology“ MSc.

2017 schloss sich seine zweite Zusatzqualifizierung mit dem postgraduellen Studium zur Erlangung des „Master of Science Orale Implantologie und Parodontologie“ MSc. an.

Ihre Zahnärztin

Ulla Kutscher M.Sc., M.Sc.

Zahnärztin Ulla Kutscher hat ihr Studium der Zahnmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen absolviert. Von 2003 bis 2006 war sie in Deutschland in privater Praxis tätig. Seit 2006 und bis heute ist sie auch in der Schweiz in privater Praxis tätig.

Von 2007 bis 2014 folgte ein postgraduelles Studium zur Erlangung des „Master of Science in Oral Implantology“ MSc..

2017 schloss sich eine zweite Zusatzqualifizierung mit dem postgraduellen Studium zur Erlangung des „Master of Science Orale Implantologie und Parodontologie“ MSc. an.

Zahnärztin Ulla Kutscher M.Sc., M.Sc.

Zahnarztpraxis Dr. Stephan Thom
Marzahner Chaussee 88
12681 Berlin

Ihre Ansprechpartnerin: Nicole Traut

Jetzt Termin vereinbaren:

030 5406293

Zahnarztpraxis Dr. Thom

Rübeling+Klar Dental-Labor Berlin
Deutsche Gesellschaft für Implantologie - DGI
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde - DGZMK
Antje Förster Physiotherapeutin Berlin
Vertrauen ist alles. Dr. Thom kann...
freundlicher Umgang, kompetente Beratung, Therapie auf hohem fachlichem Niveau. Mehr
Von Patienten bewertet mit
Note
1,1