Endodontie Berlin

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Bei einer endodontischen Therapie wird das akut oder chronisch entzündete Pulpagewebe im Zahninneren behandelt.

Eine Revision ist das Ausräumen einer bereits vorhandenen alten Wurzelfüllung, die undicht geworden ist. Bakterien können dann das Zahninnere wieder besiedeln und sich erneut ausbreiten. Die umfassende Desinfektion und Versiegelung des Wurzelkanalsystems schafft es die Entzündung der Wurzelspitze auszuheilen.

Eine Wurzelspitzenresektion beschreibt die chirurgische Entfernung einer entzündeten Wurzelspitze in einem kleinen operativen Eingriff. Eine Revision kann eine Wurzelspitzenresektion überflüssig machen. Falls eine Wurzelspitze sehr stark entzündet ist und die Revision alleine nicht ausreicht, um alle Nischen und Verstecke in den feinen Verästelungen der Wurzelspitze zu erreichen, kann die Entfernung der Wurzelspitze das Mittel der Wahl sein.

Endodontischer Wurzelkanalbehandlungsprozess - 3D Visualisierung

Wann ist eine endodontische Behandlung notwendig?

Die Endodontologie ist die Wissenschaft vom Inneren des Zahns (das Endodont). Dieses ist ein komplexes Kanalsystem aus Zahnnerv, Blutgefäßen und Bindegewebe, der sogenannten Pulpa.

Ziel endodontischer Behandlungen ist es, eine Entzündung im Zahn oder eine Entzündung die vom Inneren des Zahnes (der Pulpa) ausgeht, zu kurieren. Tiefe kariöse Läsionen oder ein Unfall können Ursachen für eine Entzündung des Zahninneren sein und eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich machen. Kommt es zum Beispiel durch eine profunde Karies zu einer bakteriellen Besiedelung der Pulpa, können als Folge davon Entzündungen, Schmerzen und eine Infektion des Knochens an der Wurzelspitze auftreten. Ist dies bereits der Fall, schafft es die regenerative Endodontie, den entzündeten umliegenden Knochen ausheilen zu lassen und vollständig zu regenerieren.

In der zahnärztlichen Traumatologie ist eine Wurzelkanalbehandlung von essentieller Bedeutung, um nach einem Unfall Zähne mit Lockerung und / oder Fraktur zu erhalten und einen Zahnverlust zu vermeiden.

Wie wird eine endodontische Behandlung durchgeführt?

Das Wurzelkanalsystem besteht neben den Hauptkanälen aus feinen Seitenkanälen, deren Verästelungen im Wurzelspitzenbereich einem Flussdelta ähneln. Dieser sensible Bereich bietet Bakterien optimale Lebensbedingungen.

Modere Techniken und Materialien ermöglichen uns heute Zähne lange zu erhalten. Die Behandlung komplizierter Wurzeln und die Infektion des Kiefers, führten früher oft zum Zahnverlust. Hochentwickelte filigrane Instrumente werden heute eingesetzt, um in kürzester Zeit das Zahninnere effizient und nachhaltig zu heilen.

Die endodontische Behandlung gliedert sich in die Entfernung des erkrankten Pulpengewebes, eine umfassende chemische und mechanische Aufbereitung und Desinfektion der Kanäle und eine abschließende bakteriendichte Wurzelfüllung.

Wurzelkanalbehandlungsprozess - 3D Visualisierung

In der Regel erfolgt zuerst eine Röntgenaufnahme des betroffenen Zahns. Danach wird der Zahn anästhesiert, um eine entspannte und schmerzfreie endodontische Behandlung zu ermöglichen. Der Zahnarzt eröffnet daraufhin minimalinvasiv das Zahninnere und den Zugang zum Wurzelkanal. Es erfolgt eine Ausräumung der Pulpa und die Desinfektion des Wurzelkanalsystems. Dies geschieht manuell oder durch maschinelle Aufbereitung mit filigranen Feilen. Ein großer Zugewinn ist der Einsatz von Mikroskopen und Lupenbrillen. Die Vergrößerung des Zahninneren ermöglich eine zielgerichtete effiziente Auffindung und Aufbereitung der Wurzelkanäle.

Über ein weiteres Röntgenbild und / oder eine elektronische Wurzellängenmessung wird die genaue Länge der Zahnwurzel bestimmt, um alle Bakterien sicher zu eliminieren und die Wurzel punktgenau versiegeln können. Dann werden desinfizierende Spülungen des Wurzelkanals vorgenommen. Dieses Zusammenspiel garantiert eine hervorragende Aufbereitung im Inneren des Wurzelkanals mit seinen feinen Verästelungen und seiner speziellen Morphologie.

Zum Abschluss der Wurzelkanalbehandlung wird das Wurzelkanalsystem mit einem speziellen Zement gefüllt, um die Zahnwurzel langfristig und zuverlässig vor erneuten Infektionen zu schützen. Der Zahn benötigt nach der Wurzelbehandlung einen stabilen und sicheren Schutz und muss in den meisten Fällen mit einer Teil- bzw. Vollkrone versorgt werden.

Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung?

Die modere Endodontie ermöglicht eine effiziente und schnelle Therapie. Der Zeitaufwand bemisst sich nach der Anzahl der Wurzelkanäle innerhalb der Wurzeln. Die Anzahl der Wurzelkanäle ist variabel. Einige Wurzeln unserer vorderen kleineren Zähne besitzen maximal ein bis zwei Nervkanäle. Große Backenzähne hingegen können sogar 5 bis 6 Nervkanäle in ihren zwei bis drei Wurzeln aufweisen.

Sind definitive Wurzelkanalbehandlungen in einer Sitzung möglich, kann aufgrund einer starken Entzündungen oder einer komplizierten Anatomie eine zweite oder dritte Sitzung erforderlich sein. In diesem Fall wird ein Medikament in das Zahninnere eingebracht und der Zahn provisorisch verschlossen.

Endo Konzept auf weiß - 3D Visualisierung

Welche Prognose hat eine endodontische Behandlung?

Hochspezialisierte modere Techniken ermöglichen einen sehr guten Behandlungserfolg. Entzündungen im Zahninneren können schnell und unproblematisch ausgeschaltet werden. Die Entzündungsausbreitung von der Pulpa über die Wurzelspitze in den Knochen wird vermieden und die eigenen Zähne werden zuverlässig erhalten. Die Prognose ist heutzutage, nach einer modernen Wurzelkanalbehandlung, im Vergleich zu früher sehr gut. Durch die stete jahrelange Weiterentwicklung im Fachgebiet der Endodontologie kann ein Langzeiterfolg garantiert werden.

Wurzelbehandlung für Zahnersatz

Wurzeln verankern unsere Zähne im Kiefer und garantieren Stabilität und Abstützung beim Kauen. Die Kiefermuskulatur entwickelt sehr starke Kaukräfte und verlangt ein zuverlässiges Fundament. Wurzelkanalbehandelte Zähne werden in der Regel mit einer Teil- bzw. Vollkrone versorgt. Bei einer großen Vorschädigung des Zahns kann die Zahnwurzel, bei ausreichendem Knochenangebot, durch einen Wurzelstift stabilisiert werden. Dieser Stift, der im Inneren des Zahns im Wurzelkanal zementiert wird, kann einer Prothese oder einer Zahnkrone zum Halt dienen. Die Indikation ist eng und muss sorgfältig durchdacht sein, da ein Stift auch eine Wurzelfraktur hervorrufen kann. Die Wurzelkanalbehandlung erfolgt bei dieser Therapie dann im ersten Schritt, im zweiten Schritt wird der Wurzelstift eingepasst.

Zahnbrücke mit drei Zähnen über Molar und Prämolar - 3D-Illustration

Was sind die Vor- und Nachteile einer Wurzelkanalbehandlung?

Die Erhaltung der eigenen Zähne steht an erster Stelle für Ihren Zahnarzt. Durch eine moderne Wurzelbehandlung können beschädigte Zähne kuriert, stabilisiert und wieder voll einsatzfähig gemacht werden. Eine endodontische Therapie kann den Erhalt eines eigenen Zahns auf viele Jahre und sogar Jahrzehnte sichern. Bei einer akuten oder chronischen Wurzelspitzenentzündung kann eine Wurzelkanalbehandlung, Revision der Wurzel oder Wurzelspitzenresektion zur Gesundung des Kiefers und Erholung des Immunsystems beitragen. Entzündungsherde im Kiefer können ausheilen.

Ein Vorteil einer Wurzelbehandlung ist die Wirtschaftlichkeit. Wird ein Zahn entfernt, wird Zahnersatz notwendig. Dies ist finanziell aufwändiger, als eine Wurzelkanalbehandlung mit anschließender Überkronung.

Früher war die Verfärbung wurzelbehandelter Zähne oft ein Problem. Grund war die nicht ausreichende Ausräumung der Pulpa. Das verbliebene organische Gewebe verfärbte den Zahn von innen. Moderne Techniken und Materialien beugen diesem Phänomen heutzutage vor, selten ist es bei verunfallten Milchzähnen noch sichtbar.

Forschungsergebnisse belegen, dass der wurzelbehandelte Zahn weiterhin über die Wurzelhaut ernährt wird. Diskussionen über „tote“ Zähne durch Wurzelkanalbehandlungen müssen daher stark relativierend betrachtet werden. Die endodontische Therapie ist eine zuverlässige Behandlung, die eigene Zähne für viele Jahre erhalten kann.

Welche Alternativen gibt es zur endodontischen Behandlung?

Der natürliche Zahn ist wertvoll. Anatomie, Funktion und Ästhetik sind einzigartig. Diese gilt es zunächst mit allen modernen Mitteln zu erhalten. Eine endodontische Behandlung ist das erste Mittel der Wahl. Die Implantation einer neuen künstlichen Zahnwurzel ist bei großer Vorschädigung des Zahnes oder schwierigen Wurzelkanalverhältnissen einen gute Alternative.

Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung – was tun?

Eine Wurzelkanalbehandlung ist eine Therapie, die Zahnschmerzen schnell und suffizient beseitigt. In der Regel entstehen Zahnschmerzen auf Grund einer Entzündung im Zahninneren. Die Entzündung heilt aus und die Beschwerden sind oft schon direkt nach dem ersten Eingriff beseitigt. Nach einer Revision, Resektion und bei Wurzelspitzenentzündungen ist der Kieferknochen in seltenen Fällen schmerzhaft entzündet. Um Beschwerden nach der endodontischen Therapie zu umgehen, kann eine medikamentöse Therapie unterstützend eingeleitet werden. Diese verhindert mögliche folgende Beschwerden.

Welche Kosten verursacht eine Wurzelbehandlung?

Die gesetzliche Krankenversicherung deckt die Kosten einer Wurzelkanalbehandlung nach konventionellen Standards, also ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich. Für moderne elektronische und atraumatische Behandlungsmethoden und Materialien, deren Anwendung besonders bei komplexeren Kanalverläufen für einen Erfolg unumgänglich sind, kommt die gesetzliche Krankenkasse nicht auf. Eine Zuzahlung durch den Patienten wird notwendig. Nach der individuellen Anzahl der Wurzelkanäle bemisst sich der jeweilige Eigenanteil. Sie werden selbstverständlich vor der Behandlung darüber umfassend informiert. Private Zahnzusatzversicherungen übernehmen in der Regel diese Zuzahlung. Private Versicherungen erstatten die endodontische Behandlung im Normalfall komplett.

Endodontische Behandlung in Berlin-Lichtenberg und Marzahn

Sie suchen einen Experten für endodontische Behandlungen in Berlin? Unsere Zahnarztpraxis liegt in Berlin-Friedrichsfelde, am westlichen Rand von Marzahn und nördlich vom Tierpark Berlin. Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Biesdorf sind nah gelegen. Vereinbaren Sie sehr gern einen Beratungstermin.

Ihr Zahnarzt

Dr. med. dent. Stephan Thom M.Sc., M.Sc.

Zahnarzt Dr. med. dent. Stephan Thom M.Sc., M.Sc.

Dr. med. dent. Stephan Thom hat sein Studium der Zahnmedizin in den Jahren 1998 bis 2003 an der Humboldt-Universität zu Berlin absolviert. 2007 konnte er sich als Zahnarzt in Berlin niederlassen und hat unsere heutige Zahnarztpraxis gegründet. 2009 erfolgte seine Promotion, mit der er sich den Titel des Dr. med. dent. erwarb.

Darauf folgte in den Jahren von 2012 bis 2014 sein erstes postgraduelles Studium zur Erlangung des „Master of Science in Oral Implantology“ MSc.

2017 schloss sich seine zweite Zusatzqualifizierung mit dem postgraduellen Studium zur Erlangung des „Master of Science Orale Implantologie und Parodontologie“ MSc. an.

Ihre Zahnärztin

Ulla Kutscher M.Sc., M.Sc.

Zahnärztin Ulla Kutscher hat ihr Studium der Zahnmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen absolviert. Von 2003 bis 2006 war sie in Deutschland in privater Praxis tätig. Seit 2006 und bis heute ist sie auch in der Schweiz in privater Praxis tätig.

Von 2007 bis 2014 folgte ein postgraduelles Studium zur Erlangung des „Master of Science in Oral Implantology“ MSc..

2017 schloss sich eine zweite Zusatzqualifizierung mit dem postgraduellen Studium zur Erlangung des „Master of Science Orale Implantologie und Parodontologie“ MSc. an.

Zahnärztin Ulla Kutscher M.Sc., M.Sc.

Zahnarztpraxis Dr. Stephan Thom
Marzahner Chaussee 88
12681 Berlin

Ihre Ansprechpartnerin: Nicole Traut

Jetzt Termin vereinbaren:

030 5406293

Zahnarztpraxis Dr. Thom

Rübeling+Klar Dental-Labor Berlin
Deutsche Gesellschaft für Implantologie - DGI
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde - DGZMK
Antje Förster Physiotherapeutin Berlin
Vertrauen ist alles. Dr. Thom kann...
freundlicher Umgang, kompetente Beratung, Therapie auf hohem fachlichem Niveau. Mehr
Von Patienten bewertet mit
Note
1,1